Donnerstag, 20. April 2017

Up and down in der Mongolei


So, nun mal wieder eine Meldung aus der Mongolei aus meiner Sicht :

Das Land ist in der Krise, die ich schon vor zwei-drei Jahren kommen sah.
Die Verschuldung des Staates ist immens, zweifaches Bruttoinlandsprodukt, sagt man.

Die Schulden der Bürger untereinander werden nirgendwo erfasst, wirken aber immer schlimmer auf das Lebensniveau.
Jeder schuldet Jedem irgendeine Summe, kann aber aus Gründen der Reputation nicht auf seine teure Telefonnummer oder den "Hummer" verzichten.
Potemkinsche Dörfer überall, bis in jeden Haushalt.


Aber jetzt wurde die Parole ausgegeben: 



Immerhin ist die Mongolei aber auch mal wieder ganz oben in der Welt:
WIR HABEN EINEN EIGENEN SATELLITEN !!!!!!!!!!


Immerhin das zweite Mal, dass "was Mongolisches" im Orbit kreist.
Das erste Mal war es der Dschügderdemidiin Gürragtschaa , welcher im Jahre 1981 sein Land und die gesamte Erde von oben betrachten konnte.






Sonntag, 29. Januar 2017

Was gibt es Neues, und was sage ich dem Andreas ......

Hallo, lieber unbekannter Leser Andreas,

Ich finde es ja toll, daß Du auf meinen letzten Beitrag vom Sommer reagiert hast !
Allerdings habe ich ein Problem mit meinem Weblog:
Ich stelle jede Menge Lese-Aktivitäten fest, aber kaum jemand kommuniziert mit mir.

Somit stelle ich mir die Frage, wozu ich meine Zeit verschwende, um kostenlos Neuigkeiten und persönliche Eindrücke aus der Mongolei zu verbreiten, wenn es kaum Rückmeldungen gibt.
(Von Deinem Beitrag mal abgesehen. ;-)

Ich habe ja keinerlei kommerzielle Ambitionen mit meinem Weblog, aber irgendwelche Dialoge wären schon nett.

Und da das hier kaum stattfindet, bin ich inzwischen in anderen Seiten des Internets unterwegs, wo man ziemlich intensiv zu den verschiedenen Themen kommuniziert. Und wo ich sogar möglicherweise Geschäfte draus generieren kann.

Das wäre mir dann wesentlich wichtiger, als meinen Weblog zu bedienen ......