Donnerstag, 31. Oktober 2013

309 Meter Geige

Die "Morin Khuur" ist die Pferdekopfgeige, das Nationalnstrument der Mongolen.
Ihre Geschichte ist lang und Legenden  über ihre Entstehung gibt es Einige.
Weil sie so wichtig für Tradition und Identität der Mongolen ist, wurde sie in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen, wie man bei -->>WIKIPEDIA<<-- nachlesen kann.

Nun planen die Mongolen den ganz großen Coup:
Ein Gebäude in der typischen Form dieses Instrumentes. Und es wird 309 Meter hoch, also in etwa wie der Eiffelturm.  
Seit letzter Woche kann man sich ein Bild machen, wie das zukünftig aussehen wird:
-->> Bei Youtube<<--

( das Einbinden als Video funktioniert mal wieder nicht)

Jedenfalls eine gelungenere Idee als der "Blue Sky Tower", den man  in den Emiraten. abgekupfert hat, finde ich.

Mittwoch, 30. Oktober 2013

4. November: Aufgepasst !

Denn an diesem Tag werden wir den 851. Geburtstag des großen Dschingis Khan landesweit begehen !
Das vom Parlament angenommene Gesetz legt fest, daß der Geburtstag von Dschingis Khan am ersten Tag des ersten Monats im Winter eines jeden Jahres nach dem Mondkalender zu feiern ist.
In diesem Jahr fällt der Jahrestag auf nächste Woche Montag.


Anlässlich des Jubiläums werden einige zeremonielle Veranstaltungen stattfinden.
So werden die n
eun weißen Staatsbanner vor dem Dschingis-Khan-Monument aufgestellt und dem Publikum wird ermöglicht, Fotos in der Nähe der Banner zu machen. Eine wirklich seltene Möglichkeit.

Außerdem gibt es Modenschauen der mongolischen Mode von früher bis jetzt, sowie einen der traditionellen Wettkämpfe im mongolischen Ringen. 


Und vor Allem:  EIN TAG ARBEITSFREI !!! 

Also, wer es nächsten Montag einrichten kann: Es gibt was zu erleben in UB !!!

Dienstag, 29. Oktober 2013

Neues von den Adlers

Ich hatte ja mal einen Link veröffentlicht, in dem man zusehen konnte, wie in den USA Adler ihre Jungen aufziehen.
Nachdem der Link eine Weile tot war, gibt es ihn wieder:
Adlernest

Gespannt bin ich, ob sich in diesem Jahr wieder verfolgen läßt, wie aus Eiern richtige Adler werden ....

Montag, 28. Oktober 2013

"Unser" Chef ist in Nordkorea

Es mag da und dort bekannt sein, daß die Mongolei mit Nordkorea ein relativ entspanntes Verhältnis hat.
Immerhin sind es jetzt gerade 65 Jahre, dass man diplomatische Beziehungen miteinander pflegt.

Und nun ist Präsident Elbegdorj dort zum Staatsbesuch.
Die Beziehungen sind unaufgeregt normal, man tauscht Waren, Arbeitskräfte Technologien aus.
Außerdem spielt die Mongolei eine nicht unwesentliche Rolle bei Verhandlungen von Nordkorea mit anderen Ländern.

Es gab beispielsweise in Ulaanbaatar Gespräche zwischen Nordkorea und Japan über vermißte Japaner.

So spielt mein Gastland also so eine Art "neutrale Schweiz" für diffizile Fragen in Asien.


Denn das Land hat sowohl zum Norden, als auch zum Süden ein ausgesprochen gutes Verhältnis.
Nur mal so als Info.

Sonntag, 27. Oktober 2013

Licht, Glanz, Glamour und Elend

In der Mongolei (und sicher auch anderswo) kriegt man solche Feuerzeuge für wenig Geld:









Ihr "Mehrwert" besteht darin, eine eingebaute LED-Leuchte zu haben, um damit z.B. ein Schlüsselloch zu finden.
Angetrieben von drei kleinen Knopfzellen, die aus irgendwelchen Chemikalien Strom erzeugen.

Das Dumme ist nur Folgendes:
1. Ist die Gasfüllung meist bei den Rauchern eher alle, als die Kapazität der Lampe.
2. Sieht man dann die leeren Feuerzeuge überall rumliegen, Recyclingquote gleich null.
Die Konsequenzen für die Umwelt sind unbekannt, mit Sicherheit jedoch nicht positiv.

Seit gestern habe ich auch sowas "Leuchtendes" bei mir zu Hause, und das sieht so aus: 

"Gleam for a Dream" habe ich gekauft. Das Objekt erzeugt Licht, wenn man es in Wasser taucht.
Der Kaufpreis ist nebensächlich für mich.
Denn:
In diesem Projekt werden Gelder gesammelt, um in entlegenen Gebieten Asiens solche Leuchtmittel zu verteilen, wo es gänzlich keine elektrische Versorgung gibt.
Daran beteiligen sich z.B. japanische Rockgruppen, wie im folgenden Clip.
Und das Ergebnis sind glückliche Menschen  (kann man ab 08:50 sehen)




 Wenn man sieht, was so ein Licht ausmacht, dann habe ich persönlich drei wesentliche Empfindungen:
- Was Gutes getan zu haben, wenn auch ganz winzig, mit dem Kauf dieses Lämpchens
- Noch immer zu wenig zu tun
- Manche der westlichen Probleme als so klein und nebensächlich zu betrachten.

Asien bringt neue Blickwinkel.



Samstag, 26. Oktober 2013

Meine Idee geklaut: Die ARD hat ein Karaoke-Studio in UB !

Ich bin schon oft an dem Gebäude in der Seoul-Street vorbeigegangen, und wollte es schon immer mal berichten, was es dort Interessantes zu sehen gibt.
Nämlich dies:
Die ARD punktet mit Karaoke in einem der besten Häuser in der City !
Das ist etwa so, als ob man auf dem Berliner Ku`damm eine Bühne für den mongolischen Kehlkopfgesang eröffnen würde.....

Die -->Zeitung "TAZ" <-- hat alles Wissenswerte dazu recherchiert und beansprucht alle Rechte an Text und Bild.
Schade, der Bericht hätte von mir sein können, aber wer zu spät kommt, den bestraft halt das Leben .....oder die TAZ ....

Samstag, 19. Oktober 2013

Manchmal mag ich die Bayern ......

...........Jedenfalls, wenn Sie witzig sind ...(Danke, Hasso, für den Tipp...)
Das Video wurde mir empfohlen und es machte wirklich Spaß, bis zum Ende zuzuschauen.
Meinen Lesern hoffentlich auch:
Was das Ganze nun mit der Mongolei zu tun hat ?
Nun, diese Truppe war wohl dieses Jahr auf dem Oktoberfest der große Hit.
Und "Oktoberfest" kann der feierwütige Mongole aber auch sowas von heftig zelebrieren, bei gutem Bier im Restaurant "Ikh Mongol":
video 
 Dabei traten so ziemlich alle Größen des hiesigen Showbizz auf, wie in dem Clip eingeblendet wird.
Und nicht wundern, die Hälfte der Szenen stammt wirklich nicht von hier, sondern aus München.... ;)

Dienstag, 15. Oktober 2013

Ich hab da wieder mal was gefunden

Momentan habe ich wirklich kaum Zeit, hier im Weblog was Vernünftiges in der mir selbst auferlegten Qualität zu verfertigen.
Job geht halt vor.....
Aber die Zeiten ändern sich und es wird immer kälter und die Abende länger .......
Dann ist wieder mehr Zeit für Neues und bisher Erlebtes in der Mongolei.

Beinahe zufällig bin ich heute über ein Video gestolpert, was quasi mit der historischen Grenze der Mongolei in Richtung China zu tun hat.
Und weil ich es gut finde, verlinke ich es einfach.
Viel Spaß damit !

Wer mehr zu dieser interessanten Truppe erfahren will: "The Pianoguys" erklären sich hier genauer